Bakunin

Michail Alexandrowitsch Bakunin

Theoretiker | 1814

Geboren am 18. Mai 1814 in Oblast Twer, gestorben am 1. Juli 1876 in Bern, war russischer Revolutionär und Anarchist. Als einer der einflussreichsten Denker, Aktivisten und Organisatoren der anarchistischen Bewegung, entstammte er einer alten russischen Adelsfamilie. Durch seine Aufenthalte in Westeuropa mit vielen revolutionären Persönlichkeiten bekannt, nahm er 1848 an den Aufständen in Paris und Prag teil. Nach der Niederschlagung des Dresdner Maiaufstands 1849, an dem er an führender Stelle beteiligt war, wurde Bakunin festgenommen. Er verbrachte acht Jahre in Gefängnissen und weitere vier Jahre in sibirischer Verbannung, bis ihm die Flucht gelang. Seine darauf folgenden revolutionären Aktivitäten konzentrierte er im Wesentlichen auf das zu jener Zeit dreigeteilte Polen und das neugegründete Italien.

Die Idee des kollektivistischen Anarchismus geht u.a. auf ihn zurück und in der Internationalen Arbeiterassoziation war Bakunin die Hauptfigur der Antiautoritären und somit im Konflikt mit Karl Marx, was zur Spaltung der Internationale führte und gleichzeitig zur Trennung der anarchistischen von der kommunistischen Bewegung sowie der Sozialdemokratie.