Lieder

Nacht — den Himmel säumen Sterne (Zum 18. März) (1906)

Nacht — den Himmel säumen Sterne, fahl and matt. Wie in Fieberträumen Zuckt die Riesenstadt Sieht sie im Frührot gleißend Feindliche Waffen sprühn? Klingt es dazwischen verheißend: Vive la Commune! Lautlos ziehn die Legionen Thiers’, des Schlächters, heran Nehmt dem Volk die Kanonen! Lautet sein tückischer Plan. Schon erliegen die schwachen Wächter nach kurzem Mühn ... Weiterlesen ... ...


Paris pour un beefsteak (1870)

“Paris pour un Beefsteak” ist ein Lied, über die Belagerung von Paris (1870), Geschrieben wurde es während der Belagerung am 15. Oktober 1870 von Emile Deureux auf die Melodie von “Le Plan de Trochu”. Gedruckt in Blanquis Zeitschrift “La Patrie en danger”. J’entends des fous parler de résistance, De lutte à mort, de patrie et ... Weiterlesen ... ...


Petroleum und Dynamit (1888)

Es ringt ein Mann seit langen Zeiten Sich mit des Meeres Welle ab ; Oft winkt die Küste ihm vom Weiten indess er kämpft und sinkt hinab. O Volk, der Mann im Meer bist Du Im Grab allein ist für dich Ruh Ja, Pein und Hunger sind die Strafen Dafür, dass du geboren bist. Doch ... Weiterlesen ... ...


Propagande des chansons (1848)

Text: Eugène Pottier, 1848 in: Chants révolutionnaires (1887) Das Gedicht ist sowohl von Walter Mehring (1924) als auch von Erich Weinert (1951) ins Deutsche übertragen worden: “Aus seiner Haut fährt der Planet / Flieht, Elend, deine Schreie! / Und alles trägt Kokarden, seht! / Die Berg – und Tälerreihe / schnürt Eure Lieder zum Paket! ... Weiterlesen ... ...


Quand Viendra-T-Elle? (2021)

Text: Eugene Pottier (vor 1858 ?) auf eine populäre Melodie aus der Bretagne von 1893 J’attends une belle, Une belle enfant, J’appelle, j’appelle, J’en parle au passant. Ah! je l’attends, je l’attends! L’attendrai-je encor longtemps?J’appelle, j’appelle, J’en parle au passant. Que suis-je sans elle? Un agonisant. Ah! je l’attends, je l’attends! L’attendrai-je encor longtemps?Que suis-je ... Weiterlesen ... ...

|


Resolution der Kommunarden (1934)

In Erwägung unserer Schwäche machtet ihr Gesetze die uns Knechten solln die Gesetze seien künftig nicht geachtet in Erwägung dass wir nicht mehr Knecht sein wollen Text: Bertolt Brecht Musik: Hanns Eisler geschrieben 1934 für das Theaterstück “Die Tage der Commune” ...

|


Rote Nelken / Les_Œillets_rouges II (1871)

Text: Louise Michel, November (?) 1871, Quelle “Das zweite Blatt der Roten Nelken wurde in Versailles durch die Hekatombe von 1871 geschrieben und zum Tode verurteilt nach Ferré geschickt. Hier ist es” Dans ces temps-là, les nuits, on s’assemblait dans l’ombre, Indignés, secouant le joug sinistre et noir De l’homme de Décembre, et l’on frissonnait, ... Weiterlesen ... ...


Rote Nelken / Rouge Oeillet (1871)

Text: Louise Michel – Gefängnis von Versailles, 4. September 1871, für Th. Ferre Si j’ allais au noir cimetière, Frères, jetez sur votre sœur Comme une espérance dernière De rouges œillets tout en fleur.Dans les derniers temps de l’ Empire Lorsque le peuple s’ éveillait, Rouge œillet ce fut ton sourire Qui nous dit que ... Weiterlesen ... ...


Ruf des toten Kommunarden (1941)

Wie jedes Jahr am heiligen Tag des März Stieg ich aus unserem alten Grab auch heute Und keine Fahne weht? Und allerwärts Ein Schweigen nur. Und drohendes Geläute. Bist du denn tot, Paris? Wo schlägt dein Herz? Auf leeren Plätzen wühlt der Frühlingswind. Entfacht er nirgends einer Fahne Feuer? Ich fragte einen, wo die Menschen ... Weiterlesen ... ...


Schwarz liegt es (Der 18. März 1871) (1876)

Schwarz liegt es, dumpf und gewitterschwer, Weit über der „heiligen Stadt”, Kaum grauet der Morgen — durchs Nebelmeer Blickt schüchtern die Sonne und matt. Doch unter den Wolken sturmgepaart Bereit zur entscheidenden Schlacht Hält, dicht um die Fahne der Freiheit geschart Das Volk, das geknechtete, Wacht Es stehen die Männer in finsterem Mut An ihre ... Weiterlesen ... ...