Die Tage der Commune – Ostern ist’s (Eva Maria Hagen)

Ostern ist’s, Bal-sur-seine für Opa, Kegel und Kind, Weil da die blauen Kähne frisch gestrichen sind. Und beim Eiersuchen hört man im Wäldchen von weit Schon die Kinderlein fluchen um die Mittagszeit. Unter dem Laub an den Tischen erzählen wir, wie komisch es war, Und nach Ivry zum Fischen gehen wir das nächste Jahr, Und … Weiterlesen …

Die Tage der Commune (DDR)

Fernsehaufführung eines Parabelstücks von Bertolt Brecht Bühnenbild und Kostüme: Karl von Appen Musik: Hanns Eisler Inszenierung: Manfred Wekwerth und Joachim Tenschert Fernsehregie: Kurt Veth / Hubert Kreuz Personen und ihre Darsteller: Gisela May, Hilmar Thate, Wolf Kaiser, Peter Kalisch, Angelica Domröse, Renate Richter, Manfred Karge, Stefan Lisewski, Klaus Tilsner, Erich Haußmann, Michael Pan, Felicitas Ritsch, … Weiterlesen …

Filles d’ouvriers

Chanson von Gustave Goublier (Text) und Jules Jouy (Musik). Töchter der Arbeit, Arbeiterinnen (1898) Pâle ou vermeille, brune ou blonde, Bébé mignon, Dans les larmes ça vient au monde : Chair à guignon ! Ebouriffée, suçant son pouce, Jamais lavée, Comme un vrai champignon ça pousse : Chair à pavé !A quinze ans ça rentre … Weiterlesen …

Jean Ferrat: La Commune

Jean Ferrat: La Commune Text: Jean Ferrat Musik: Georges Coulonges Il y a cent ans commun commune Comme un espoir mis en chantier Ils se levèrent pour la Commune En écoutant chanter Potier Il y a cent ans commun commune Comme une étoile au firmament Ils faisaient vivre la Commune En écoutant chanter ClémentC’étaient des … Weiterlesen …

Louise (Oper von Charpentier)

Die Oper "Louise"

Die Uraufführung des musikalischen Romans „Louise” im Jahr 1900 an der Pariser Opéra Comique war ein überwältigender Erfolg. Die Oper erlebte am selben Haus bis 1956 eintausend Aufführungen und wurde weltweit zu einer der meist gespielten Opern in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Dennoch war das heute nahezu vergessene Werk nicht unumstritten. Gegner bezeichneten … Weiterlesen …

Resolution der Kommunarden

In Erwägung unserer Schwäche machtet ihr Gesetze die uns Knechten solln die Gesetze seien künftig nicht geachtet in Erwägung dass wir nicht mehr Knecht sein wollen Text: Bertolt Brecht Musik: Hanns Eisler geschrieben 1934 für das Theaterstück “Die Tage der Commune”