Paris pour un beefsteak

„Paris pour un Beefsteak“ ist ein Lied, über die Belagerung von Paris (1870), Geschrieben wurde es während der Belagerung am 15. Oktober 1870 von Emile Deureux auf die Melodie von „Le Plan de Trochu“. Gedruckt in Blanquis Zeitschrift „La Patrie en danger“.

J’entends des fous parler de résistance,
De lutte à mort, de patrie et d’honneur !
Mon ventre seul exige une vengeance :
Sous le nombril j’ai descendu mon cœur.
Libre aux manants de rester patriotes,
Et de mourir sous les feux ennemis ;
Moi, j’aime mieux la sauce aux échalotes…
Pour un beefsteak, messieurs, rendons Paris.
Moi, j’aime mieux la sauce aux échalotes…
Pour un beefsteak, messieurs, rendons Paris.Vive la Paix ! La France est aux enchères ;
Demain, bourgeois, vous pourrez regoinfrer.
Bismarck attend au château de Ferrières
Que dans Paris, Thiers lui dise d’entrer.
Favre griffonne un dernier protocole,
Trochu renonce à son plan incompris…
Allons Brébant, tourne la casserole :
Pour un beefsteak, on va vendre Paris.
Allons Brébant, tourne la casserole :
Pour un beefsteak, on va vendre Paris.

Que font à moi l’Alsace et la Lorraine ?
Dans ces pays, je n’ai ni champ ni bien.
Que le Prussien nous les laisse ou les prenne,
Je m’en bats l’œil, car je n’y perdrais rien.
Plus que Strasbourg, ma table m’intéresse :
Metz ne vaut pas une aile de perdrix ;
Et puis, tout ça fait bouder ma maîtresse…
Pour un beefsteak, messieurs, rendons Paris.
Et puis, tout ça fait bouder ma maîtresse…
Pour un beefsteak, messieurs, rendons Paris.

Allons, c’est dit, bobonne, fais toilette ;
Au salon bleu remets des rideaux neufs.
Et toi, Manon, va battre l’omelette :
Grâce aux Prussiens, nous mangerons des œufs.
Je veux demain recevoir à ma table
Trois Bavarois, et je veux qu’on soit gris…
Vive la paix ! la Patrie est au diable !
Pour un beefsteak, on a rendu Paris.
Vive la paix ! la Patrie est au diable !
Pour un beefsteak, on a rendu Paris.

Paragraphe non présent dans la chanson:
On dit encor que la France est mourante ;
Que l’étranger lui ronge les deux flancs ;
Et que partout, sous leur botte sanglante,
Comme des serfs, nous courbent les uhlans.
Pleure qui veut de cette scène amère,
Mais que la paix mette fin à ces cris !
La viande manque chez ma cuisinière…
Pour un beefsteak, messieurs, rendons Paris.
La viande manque chez ma cuisinière…
Pour un beefsteak, messieurs, rendons Paris.

Automatische Übersetzung:

Ich höre verrückte Leute über Widerstand sprechen,
Vom Kampf bis zum Tod, von der Heimat und von der Ehre!
Allein mein Bauch verlangt Rache:
Unter dem Nabel senkte ich mein Herz.
Frei für die Bauern, Patrioten zu bleiben,
Und unter feindlichem Feuer zu sterben;
Mir gefällt die Schalottensauce besser …
Für ein Beefsteak, meine Herren, machen wir Paris.
Mir gefällt die Schalottensauce besser …
Für ein Beefsteak, meine Herren, machen wir Paris.

Frieden ! Frankreich steht zur Versteigerung;
Morgen, Bourgeois, können Sie wiedererlangen.
Bismarck wartet im Château de Ferrières
Dass in Paris Thiers ihm sagt, er solle eintreten.
Favre kritzelt ein letztes Protokoll,
Trochu gibt seinen missverstandenen Plan auf …
Komm schon Brébant, dreh die Pfanne:
Für ein Beefsteak werden wir Paris verkaufen.
Komm schon Brébant, dreh die Pfanne:
Für ein Beefsteak werden wir Paris verkaufen.

Was machen Elsass und Lothringen mit mir?
In diesen Ländern habe ich weder Feld noch Eigentum.
Ob der Preuße uns überlässt oder nimmt,
Es ist mir egal, weil ich nichts verlieren würde.
Mehr als Straßburg interessiert mich mein Tisch:
Metz ist keinen Rebhuhnflügel wert;
Und dann schmollt meine Herrin …
Für ein Beefsteak, meine Herren, machen wir Paris.
Und dann schmollt meine Herrin …
Für ein Beefsteak, meine Herren, machen wir Paris.

Komm schon, heißt es, Bobonne, mach Toilette;
Legen Sie im blauen Wohnzimmer neue Vorhänge.
Und du, Manon, wirst das Omelett schlagen:
Dank der Preußen werden wir Eier essen.
Ich möchte morgen an meinem Tisch empfangen
Drei Bayern, und ich möchte, dass wir grau sind …
Frieden ! Das Vaterland ist dem Teufel!
Für ein Beefsteak kehrten wir nach Paris zurück.
Frieden ! Das Vaterland ist dem Teufel!
Für ein Beefsteak kehrten wir nach Paris zurück.

Absatz nicht im Lied vorhanden:
Es wird immer noch gesagt, dass Frankreich im Sterben liegt;
Lassen Sie den Fremden beide Seiten von ihm nagen;
Und das überall, unter ihren blutigen Stiefeln,
Wie Leibeigene verneigen sich die Ulanen vor uns.
Weinen Sie, wer diese bittere Szene will,
Aber möge der Frieden diesen Schreien ein Ende setzen!
Fleisch fehlt meinem Koch …
Für ein Beefsteak, meine Herren, machen wir Paris.
Fleisch fehlt meinem Koch …
Für ein Beefsteak, meine Herren, machen wir Paris.

C: Noch nicht übersetzte Lieder | Französische Lieder | Lieder | 1870