Lieder

Wir sind die Petroleure (1871)

Das weiß wohl jedermann Drum tun wir alle Ehre Dem Petroleum an. Und weil´s so schön zum Brennen ist Und uns viel Licht verschafft, Sei auch Petrol zu dieser Frist Uns edler Gerstensaft! Hier Petroleum, da Petroleum Petroleum um und um! Laßt die Humpen frisch voll pumpen:301 Dreimal hoch — Petroleum! Philister rümpft die Nase ... Weiterlesen ... ...


Zertrümmert ist der erste Bau (Die Kommune) (1871)

Zertrümmert ist der erste Bau den unsre Brüder kühn errichtet noch war der Frühling allzu rauh es liegt die junge Saat vernichtet die junge Saat Zum freien Staat zu Ehr und Ruhm dem Menschentum zum gleichen Recht für alle! Ein Kampf war es wie nie vorher Sein oder Nichtsein klang die Frage hier fiel das ... Weiterlesen ... ...


Zum achtzehnten März (1896)

Ich bin der Mahner, den ihr vergessen Ich bin die Zeit, drin die Rechte gemessen Ich bin die Armut, der Knechtschaft entrungen Ich bin das Streitlied, vom Hunger gesungen Ich bin der Arm, der den Wahnwitz durchbrach Elend und Schmach Ich bin die Arbeit, die ihr entrechtet Ich bin die Wahrheit, die nie ihr verfechtet ... Weiterlesen ... ...


Zum Gedächtnis der Pariser Kommune (1878)

Bei des Lenzes erstem Gruße Denken wir der großen Zeit, Da am fernen Seineflusse Sich das arme Volk befreit, Da die Göttin der Kommune Auf die Weltenbühne trat, Freiheit bringend, fordernd Sühne Für der Mächtigen Verrat. „Gleiche Pflichten, gleiche Rechte!” Diese Losung, stolz and klar, Rief ins Toben der Gefechte Kampfbereit der Proletar. Seines roten ... Weiterlesen ... ...


Zum letzten Kampfe (1888)

Zum Kampfe ! ruft des Zeitgeists Donnerstimme, Zum letzten Kampf für Freiheit, Brot und Licht ! Erglüh ‘, 0 Arbeitsvolk, in heilgem Grimme, Bis deine Faust die Ketten all zerbricht. Für deine Herren hast du stets gerungen , Die dann mit deinem Lorbeer schmückten sich Nun denn , zum letzten Kampf das Schwert geschwungen , ... Weiterlesen ... ...