Les Betes Feroces

Text: Eugène Pottier, 1881
in: Chants révolutionnaires (1887)

Au citoyen L’HOMMEAU, secrétaire de la Ligue
de l’Intérêt public.Je vis à l’Hippodrome un dompteur et son fauve,
C’était un lion roux, l’oeil injecté de sang,
Sa gueule rouge ouvrait un antre menaçant :
Le dompteur reposait sa tête en cette alcôve.Je vis à la tribune un monsieur bien pensant,
Sénateur, marguillier, propriétaire et chauve ;
Sa spécialité : soutien de l’ordre ! il sauve !!
Blanc cravaté du reste et le débit cassant :

«Pour sauver la famille et la foi de nos pères
»Et la propriété !! votons des lois sévères,
»Extirpons sans pitié l’élément corrupteur !»

De tous les carnassiers, c’est le plus réfractaire :
On peut apprivoiser lion, tigre ou panthère,
On n’apprivoise pas un vieux conservateur !

Paris, janvier 1881.

Automatische Übersetzung

An den Bürger L’HOMMEAU, Sekretär der Liga
des öffentlichen Interesses.

Ich sah im Hippodrom einen Zahmer und sein Biest,
Es war ein roter Löwe mit einem blutunterlaufenen Auge.
Sein roter Mund öffnete ein drohendes Versteck:
Der Zahmer legte seinen Kopf in diese Nische.

Ich sah einen wohlmeinenden Herrn in der Galerie,
Senator, Gemeindewächter, Besitzer und Glatzkopf;
Seine Spezialität: Unterstützung bei der Bestellung! er spart !!
Weiße Krawatte des Restes und der spröde Fluss:

“Um die Familie und den Glauben unserer Väter zu retten
»Und das Eigentum !! Lassen Sie uns strenge Gesetze verabschieden,
“Lassen Sie uns das verderbliche Element ohne Gnade entfernen!”

Von allen Raubtieren ist es das widerstandsfähigste:
Wir können Löwen, Tiger oder Panther zähmen,
Sie zähmen keinen alten Kurator!

Paris, Januar 1881.

Poesie und Prosa französisch | 1881