Le drapeau rouge (1877)

Text: Paul Brousse, 1877
Musik: Jaques Vogt (nach dem Marsch der Schweizerischen Freiburger Schützen )

Dans la fumée et le désordre,
Parmi les cadavres épars
II était du « parti de l’ordre »
Au massacre du Champ-de-Mars.Le voilà, le voilà, regardez !
II flotte et, fier, il bouge
Ses longs plis au combat prépares.
Osez le défier
Notre superbe drapeau rouge,
Rouge du sang de l’ouvrier,
Rouge du sang de l’ouvrier.

Mais planté sur les barricades,
Par le peuple de Février,
Lui, le signal des fusillades,
Devient drapeau de l’ouvrier.

Le voilà, le voilà, regardez…

Puis, quand l’ingrate république
Laissa ses fils mourir de faim,
II rentra dans la lutte épique
Le drapeau rouge de Juin.

Le voilà, le voilà, regardez…

Sous la Commune il flotte encore
A la tête des bataillons,
Il chaque barricade arbore
Ses longs Plis taillés en haillons !

Le voilà, le voilà, regardez…

On crut qu’à Berne, en république,
I pouvait passer fièrement ?
Mais, par le sabre despotique,
II fut attaqué lâchement.

Le voilà, le voilà, regardez…

Ce drapeau que le vent balance
Devant un cortège ouvrier,
C’est lui ! glorieux, il s’avance
En triomphe dans St. Imier

Le voilà, le voilà, regardez…

Text: Paul Brousse, 1877

Automatische Übersetzung:

 

Im Rauch und in der Unordnung
Unter den verstreuten Leichen
Er war von der „Partei der Ordnung“
Beim Massaker von Champ-de-Mars.

Da ist es, da ist es, schau!
Er schwebt und bewegt sich stolz
Seine langen Falten im Kampf bereiteten sich vor.
Wagen Sie es, ihn herauszufordern
Unsere schöne rote Fahne,
Rot vom Blut des Arbeiters,
Rot vom Blut des Arbeiters.

Aber auf den Barrikaden gepflanzt,
Von den Leuten vom Februar,
Ihn, das Signal für Schießereien,
Wird Arbeiterflagge.

Hier ist es, hier ist es, schau …

Dann, wenn die undankbare Republik
Hat seine Söhne verhungern lassen,
Er trat in den epischen Kampf ein
Die rote Fahne vom Juni.

Hier ist es, hier ist es, schau …

Unter der Kommune schwimmt es immer noch
An der Spitze der Bataillone,
Dort zeigt sich jede Barrikade
Seine langen Falten in Lumpen geschnitten!

Hier ist es, hier ist es, schau …

Es wurde geglaubt, dass in Bern, in der Republik,
Könnte ich stolz bestehen?
Aber durch den despotischen Säbel,
Er wurde feige angegriffen.

Hier ist es, hier ist es, schau …

Diese Flagge, die der Wind schwingt
Vor einer Arbeiterprozession,
Es ist er ! herrlich, er rückt vor
Im Triumph in St. Imier

Hier ist es, hier ist es, schau …

Original-Text Paul Brousse, 1877

 

C: Noch nicht übersetzte Lieder | Französische Lieder | | 1877