Blanqui

Text: Eugène Pottier, 4. Januar 1881
in: Chants révolutionnaires (1887)

Übersetzt von Erich Weinert: 1951. Beginnend mit den Worten: „Der ganz sein Herz dafür gegeben / Dem Reichen Tod, dem Armen Brot — / Vier Mauern waren um sein Leben / Vier Bretter sind um seinen Tod!…“

A EUDES, membre de la Commune

Contre une classe sans entraillles,
Luttant pour le peuple sans pain,
Il eut, vivant, quatre murailles,
Mort, quatre planches de sapin !

La chambre mortuaire était au quatrième ;
Et la foule, à pas lents, gravissait l’escalier :
Le Paris du travail, en blouse d’atelier,
Des femmes, des enfants ; plus d’un visage blême.

Ce grand deuil prévalait sur le soin journalier
Du pain de la famille ; il eut, trois jours, la même
Affluence d’amis pour cet adieu suprême.
– Moi, j’attendais mon tour, rêvant sur le palier.

Ce coeur qui ne bat plus battait pour une idée :
L’Égalité !… Gens sourds ! Terre, esclave ridée
Qui tournes dans ta cage ainsi que l’écureuil,

A présent qu’il est mort, tu l’entendras… peut-être !
Ce combattant, passant de la geôle au cercueil,
Du fond de son silence, il dit : Ni Dieu, ni maître !

4 janvier 1881.

 

Gegen eine Klasse ohne Mut,
Für die Menschen ohne Brot kämpfen,
Er hatte vier Wände am Leben,
Tod, vier Tannenbretter!

Die Leichenkammer war am vierten;
Und die Menge stieg langsam die Treppe hinauf:
Das Paris der Arbeit, in einer Werkstattbluse,
Frauen, Kinder; mehr als ein blasses Gesicht.

Diese große Trauer setzte sich in der täglichen Pflege durch
Familienbrot; Er hatte drei Tage das gleiche
Ein Zustrom von Freunden für diesen höchsten Abschied.
– Ich wartete, bis ich an der Reihe war und träumte von der Landung.

Dieses Herz, das nicht mehr schlägt, schlug für eine Idee:
Gleichheit! … Gehörlose! Erde, faltiger Sklave
Wer dreht sich in deinem Käfig wie das Eichhörnchen,

Jetzt, wo er tot ist, wirst du ihn hören … vielleicht!
Dieser Kämpfer, der vom Gefängnis zum Sarg übergeht,
Aus den Tiefen seines Schweigens sagte er: Weder Gott noch Meister!

4. Januar 1881.

Chants révolutionnaires, par Eugène Pottier (1887)

D: Poesie und Prosa ohne Musik | 1881